​​​​Über mich

Hallo, ich bin Jessica.

Jessi's Life

Im Herbst des Jahres 1986 begann meine Geschichte. Noch frisch geschlüpft, da haben sich bereits die ersten Probleme abgezeichnet. Als Baby litt ich an einer extremen Form von Milchschorf, dieser entwickelte sich nahtlos zu Neurodermitis. Der Juckreiz raubte mir die Ruhe, Tag und Nacht. An ruhiges Sitzen war nicht mehr zu denken. Während dem Schlaf kratze ich mich trotz Schutzhandschuhen blutig. An meinem hinteren Oberschenkel bildete sich eine handgrosse Wunde, welche ernsthaft zu entzünden drohte. Neben multiplen Allergien gesellte sich mit den Jahren auch Asthma dazu. Mein Immunsystem spielte Achterbahn und war schlussendlich kaum noch vorhanden. Für ein Jahr setzte ich die Schule aus, da ich körperlich nicht mehr in der Lage war, am Unterricht teilzunehmen. Gefühlte 1000 Cremes, Sprays, Tabletten, Untersuchungen und Ärzte später kam ich mit zwölf Jahren in eine ganzheitliche Klinik, die Schul- und Komplementärmedizin unter ihrem Dach vereint. Da konnte mir nachhaltig geholfen werden. Dank ihrer Hilfe, war ich gestärkt und konnte so meine Jahre als Teenager starten und später meinen Schulabschluss, sowie Ausbildung abschliessen.

Im Jahr 2016 hat mein Leben eine wundervolle Kehrtwende genommen. Meine Familie und ich, bestehend aus meinem Ehemann, unserer fröhlichen Tochter und mir, brachen auf um die Welt zu bereisen. Mit unserer zehn Meter langen und knapp drei Meter breiten Segelyacht starteten wir im Frühling 2016 an der Ostsee. Gegen Ende desselben Jahres legten wir die Taue unseres Schiffes um die Poller auf der kanarischen Insel Lanzarote und blieben dort, um unsere Projekte zu verwirklichen.
In diesen sieben Monaten auf See warfen wir alles über Bord, was wir kannten, denn nichts hielt uns mehr zurück. Lediglich drei Kartons erinnerte an unser Dasein in der Schweiz. Unser Horizont weitete sich auf 360 Grad. Nun endlich konnten wir frei sein und uns auf die Suche nach unserer Berufung zu machen.

Mein Asthma wurde mit heilender Meeresluft durchflutet und nach einigen Monaten konnte ich zwei Medikamente, nach jahrzehntelanger Einnahme, endlich absetzen. Es war eine harte Zeit, da sich über die Jahre eine Abhängigkeit von den chemischen Produkten einstellte. Das war der ausschlaggebende Moment, als ich beschloss, meine Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen. Mich nicht mehr abhängig machen zu lassen. Mich selbst zu heilen, mit der Hilfe meines Körpers, meines Geistes und der Natur.
Bis zum heutigen Tag kann ich weiterhin ohne Medikamente joggen oder meiner Lieblings-Outdoor-Beschäftigung nachgehen, dem Nordic-Walking.
Mittlerweile ist meine Familie um ein Mitglied gewachsen. Die zweite Schwangerschaft durfte ich ohne atemtechnische Probleme erleben. Das "Atme dich frei!" Programm hat mir auch während diesem wundervollen Lebensabschnitt geholfen.

Für meine Hobbies und grosse Leidenschaft, dem Rettungsschwimmen und Nordic Walking, habe ich heute mehr Power denn je. Das Asthma bremst mich nicht mehr aus.

Der Notfall-Spray im Rucksack ist längst abgelaufen und ich kann ihn, mit gutem Gewissen, in die Apotheke zurückbringen.